Wir verwenden Cookies zur optimalen Gestaltung unserer Website. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Cookies zulassen Cookies deaktivieren
Unsere Cookie-Richtlinien
Aktivieren Sie Cookies zur Optimierung der Website-Nutzung. Cookies zulassen Unsere Cookie-Richtlinien
Toggle navigationView Categories & Archive

Radsport, Schweiss und Hörgeräte!

09 August 2017

RADSPORT, SCHWEISS UND HÖRGERÄTE! SHANE PRENDERGAST SPRICHT MIT RAYOVAC ÜBER SEINE EXTREMEN HERAUSFORDERUNGEN!

Shane Prendergast ist Bauunternehmer und lebt im englischen Macclesfield und ist hochgradig schwerhörig. Mit etwa 12 Jahren begann sich das Gehör von Shane zu verschlechtern. Erst im Alter von 21 Jahren begann er ein Hörgerät zu tragen; nachdem sich sein Hörvermögen signifikant verschlechtert hatte.

Seitdem ist Shane mit dem Rad mehr als 5000 Kilometer von San Francisco nach New York gefahren, um für die Kampagne „Ride for a Child“ Geld für gehörlose und an Krebs erkrankte Kinder zu sammeln. Und als wäre das nicht genug, hat er seitdem für einen Triathlon trainiert und im Juni dieses Jahres am anspruchsvollen Ironman-Triathlon teilgenommen!

Wir haben mit Shane gesprochen, um mehr zu erfahren.

Shane Prendergast jumping on his road bike which has both wheels off the ground

Wie kamen Sie zum Triathlon und zum Radsport?

Meine Familie war schon immer am Radsport interessiert und mein Vater ist vor etwa 20 Jahren mit dem Rad quer durch Amerika gefahren. 2015 habe ich mit dem Radfahren begonnen, um 2016 selbst durch Amerika zu fahren. Während des Trainings habe ich so viele unglaublich sportliche Menschen getroffen, von denen viele Triathleten waren. Ich dachte mir, dass ich das meiste aus meinem Training machen und versuchen sollte, einen Ironman abzuschließen, also die bekannteste 1-Tages-Veranstaltung, die es gibt.

Wie haben Sie sich auf diese körperlich und geistig anspruchsvollen Ziele vorbereitet?

Als ich mit dem Training begann, war ich nicht sonderlich fit. Folglich war es zu dieser Zeit ein gigantisches Vorhaben. Ich habe mir einen Trainer geholt und er hat mich langsam hochtrainiert, bis ich schließlich 30 Stunden pro Woche auf dem Rad saß. Das allein ist schon anstrengend, aber kombiniert mit einer 40-Stunden-Arbeitswoche und allem anderen, wird es doch schwierig, alles unter einen Hut zu bekommen. Trotzdem habe ich das Training sehr genossen und es hat mein Leben um ein Vielfaches bereichert.

Vor welche Herausforderungen hat Ihr Hörverlust Sie beim Sport gestellt und wie haben Sie diese überwunden?

Ich finde es vor allem schwierig, an Teamaktivitäten teilzunehmen, da ich die anderen nicht so gut hören kann. Radsport, Laufen und Schwimmen sind alles großartige Einzelsportarten, die mir keine Probleme bereiten. Wenn ich mit einer anderen Person zusammen Rad fahre, sorge ich trotzdem immer dafür, dass er oder sie auf meiner „guten“ Seite fährt, damit die Chancen besser stehen ihn oder sie zu verstehen. Außerdem wissen alle Bescheid, dass ich nicht weiß, dass sie mit mir sprechen, wenn ich sie nicht ansehe!

Shane Prendergast's reflection in a car wing mirror as he cycles on long road

Tragen Sie Ihre Hörgeräte während des Sports / Sportveranstaltungen?

Normalerweise nehme ich meine Hörgeräte raus, wenn ich mich körperlich betätige. Vor allem, weil ich sie nicht beschädigen möchte, z. B. wenn mich ein Regenschauer überrascht, aber auch, weil ich lieber Sport treibe, ohne etwas zu hören! Ich gebe zu, dass das anfangs etwas gefährlich war und man sich seiner Umgebung bewusst sein muss, aber wenn man sich erst einmal daran gewöhnt, ist es unglaublich friedlich und man kann sich leichter konzentrieren.

Wie haben Sie sich auf Ihrer Reise durch Amerika um die Batterien für Ihr Hörgerät gekümmert?

Ich habe vor meiner Abreise nach Amerika eine Menge Ausrüstung für meine Hörgeräte bekommen. Der Gesundheitsdienst vor Ort wusste von meiner Situation und hat mich mit Ersatz-Hörgeräten und zahlreichen Batterien versorgt.

Was hat Ihnen an diesem Erlebnis am besten gefallen?

Ich bin in Amerika zusammen mit drei Freunden gefahren und die Erinnerungen und die Zeit, die wir gemeinsam verbracht haben, werde ich mein Leben lang nicht vergessen. Solch ein großes Land in 28 Tagen auf einem Fahrrad zu durchqueren ist ein unglaubliches Erlebnis! Besonders die Rocky Mountains, die Appalachen, die Wüste Nevadas, die amerikanischen Kulturen und Menschen kennenzulernen – und natürlich das Ziel zu erreichen!

Shane Prendergast cycling down the side of the road in an expansive landscape of rolling hills

Wie lief die Spendenaktion?

Ich habe für zwei Organisationen Geld gesammelt, Action on hearing Loss und CLIC Sargent, die gehörlose oder an Krebs erkrankte Kinder unterstützen. Nachdem ich selbst an Krebs erkrankte und an Gehörverlust leide, engagiere ich mich dafür. Ich habe fast 12.000 € gesammelt, die durch die Regierung auf 13.500 € erhöht wurden.

Wer hat Sie am meisten unterstützt?

Ich hatte ein paar Leute, die mir auf sozialen Medien gefolgt sind. Ich weiß, dass ein paar von ihnen viel Zeit investiert haben, um mir beim Spendensammeln zu helfen oder meine neuesten Beiträge zu lesen. Doch meine größten Unterstützer sind meine Mutter und mein Vater, die beide stolz auf meine Leistungen sind.

Würden Sie irgendwas noch einmal machen, oder haben Sie andere Abenteuer geplant?

Ich habe immer gesagt, dass ich nichts noch einmal tun würde – und dann habe ich beim Ironman mitgemacht! Zugegebenermaßen macht es ein bisschen süchtig und ich persönlich möchte immer sehen, wie weit ich mich antreiben und was ich schaffen kann. Mein Traum wäre es, mit dem Rad um die ganze Welt zu fahren, aber im Moment ist mir das leider nicht möglich!

Welche Tipps würden Sie einer gehörlosen oder schwerhörigen Person geben, die etwas Ähnliches tun möchte?

Meine größte Herausforderung war schon immer meine Gehörlosigkeit. Es war unglaublich schwer und erst in den letzten paar Jahren habe ich meine Gehörlosigkeit komplett akzeptiert und aufgehört, mich von ihr einschränken zu lassen. Ich habe den Fehler gemacht, sie verstecken zu wollen und das hat mein Leben massiv beeinflusst.  Sei stolz darauf, wer du bist. Jeder hat Probleme und Gehörlosigkeit ist nur eine weitere Herausforderung, die überwunden werden will.

Shane Prendergast standing next to a sign for the Cameron Pass summit - elevation 10276 feet

Wie hat das Tragen von Hörgeräten Ihnen in Ihrem täglichen Leben geholfen?

Ohne Hörgeräte bin ich komplett gehörlos. Ich kann nichts ohne sie hören und verlasse mich jeden Tag auf sie. Als ich noch besser hören konnte, fand ich es sehr schwierig, mich an die Hörgeräte zu gewöhnen. Aber jetzt, nachdem ich sie schon so lange trage, ist es ganz selbstverständlich für mich geworden.

Die Gerätetechnologie hat sich seit Ihrem ersten Hörgerät stark weiterentwickelt. Welche Entwicklungen würden Sie in der Zukunft begrüßen?

Hörgeräte haben sich enorm verbessert, aber wenn ich eine Sache ändern könnte, dann wäre es die Entwicklung von Ohrpassstücke. Wie cool wäre es, wenn es einen 3D-Drucker gäbe, der die Ohrpassstücke sofort herstellt? Ich kann mir vorstellen, dass diese Technologie bereits existiert, aber sie ist sicherlich nicht für jedermann verfügbar. Ich muss mehrere Wochen warten, bis ich vom staatlichen Gesundheitsdienst neue Otoplastiken bekomme.

Kommunikation kann häufig schwierig sein. Was würden Sie einer hörenden Person raten, wenn Sie sich mit ihr unterhalten?

Ich würde stets versuchen, sie vorher auf meine Gehörlosigkeit hinzuweisen, um Probleme zu vermeiden. Ich habe festgestellt, dass Menschen viel verständnisvoller sind als erwartet, wenn sie von meiner Behinderung erfahren. Außerdem, als allgemeine Regel für jeden, sollte man Menschen immer so behandeln, wie man selbst behandelt werden möchte. Ich habe Probleme mit meinem Gehör und ich weiß, dass andere Menschen auch versteckte Probleme haben, deshalb sollte man immer nett zu jedem sein, den man trifft.

Mit allem, was Sie jetzt wissen und erlebt haben, welchen Rat würden Sie Ihrem 12-jährigen Selbst geben?

Auch wenn es toll wäre, ihm den einfachsten Weg durch das Leben zu nennen, würde ich ihm wahrscheinlich nichts verraten. Ich glaube, dass ich alle Hochs und Tiefs erleben musste, um so glücklich zu werden wie ich nun, nach fast 20 Jahren, bin! Ich würde ihm einfach sagen: „Alles wird gut“!

Shane Prendergast on his bike approaching the finish line where a group of people are cheering and applauding 

Shane ist für uns alle bei Rayovac HQ eine Inspiration. Alle Hörgeräteträger sollten sich so selbstbewusst fühlen und großartige persönliche Herausforderungen annehmen, egal wie groß oder klein.  Solange Sie sich gut um Ihre Geräte kümmern und eine positive Einstellung haben, können Sie genauso außergewöhnliche Herausforderungen annehmen!

Um mehr über Shane Prendergasts Radtour durch Amerika zu erfahren, besuchen Sie bitte www.rideforthechild.co.uk.

Falls Sie ihre Erfahrungen und persönliche Herausforderungen mit Rayovac teilen möchten, schreiben Sie uns eine E-Mail. 

"Meine Gehörlosigkeit komplett akzeptiert und aufgehört, mich von ihr einschränken zu lassen"